Inhalt

Wo lokalisieren sich die Schmerzen?

Je nach Lage der Schmerzrezeptoren unterscheidet man zwischen Oberflächenschmerz, Tiefenschmerz und viszeralem Schmerz.

  • Als Oberflächenschmerz wird der Schmerz bezeichnet, der von oberflächlich in der Haut gelegenen Rezeptoren wahrgenommen wird. Die Schmerzlokalisation ist eindeutig dem geschädigten Gebiet zuzuordnen.

  • Der Tiefenschmerz untergliedert sich je nach Lage der Schmerzsensoren in Muskelschmerzen, Knochenschmerzen, Gelenkschmerzen und Bindegewebsschmerzen.
    Tiefenschmerz wird meist als diffus und dumpf empfunden. Die Schmerzen sind schlecht lokalisierbar und können ausstrahlen.

  • Bei viszeralen Schmerzen liegen die Schmerzrezeptoren innerhalb der inneren Organe. Klassische Beispiele sind Nieren- oder Gallenkoliken.

Kontextspalte