Inhalt

Gewebedefekt

Unter einem Gewebedefekt versteht man die Beschädigung von mehreren Zellen oder Zellgruppen. Man unterscheidet zwischen Schäden, die sich wieder zurückbilden können, und Schäden, die zwangsläufig einen Untergang der betroffenen Zellen zur Folge haben. 

Reversible Schäden sind zum Beispiel ...

  • Schwellung durch Wassereinlagerung
  • Zellverfettung
  • Minderdurchblutung und Sauerstoffmangel
  • leichte Knorpelschäden

Nicht reversibel sind Nekrosen, Vernarbungen sowie fortgeschrittene Knorpelschäden.

Kontextspalte