Inhalt

Hormontherapie

Bio-identische Hormone sind Hormone, deren biochemische Struktur mit der vom menschlichen Körper produzierten Hormonen identisch ist. Eine Tatsache, die wichtige therapeutische Möglichkeiten bietet und potentielle Risiken minimiert.

Bio-identische Hormone, die oral eingenommen werden, werden sofort nach der Einnahme in der Leber metabolisiert (verändert). Deshalb ist die transdermale Verabreichungsform von bio-identischen Hormonen in Form von Cremes, Gels, Suppositorien die günstigste, weil dadurch die Hormone direkt in die Blutbahn aufgenommen werden.

Hormone regulieren vielfältige Prozesse in unserem Körper. Wenn sich eine hormonale Dysbalance entwickelt (z. B. bei der Östrogendominanz, die heute weit verbreitet ist), können daraus gravierende Beschwerden entstehen.
Einige Beispiele dafür sind:

  • Schlafstörungen und Erschöpfung
  • Migräne
  • Depressionen, Angstzustände
  • Schwindelgefühle
  • Fibromyalgie (FSM)
  • Zyklusstörungen (prämenstruelles Syndrom)

Nach Diagnosesicherung durch Blut- und (oder) Speicheltests erfolgt eine individuell dosierte hormonelle Substitution. 

Kontextspalte